Vita

Vita (1)

Erika Bernau

geschrieben von Mittwoch, 29 April 2015 08:23

Dipl. Ing. Erika Bernau
Gründerin und Leiterin von StadtImpulse

Als Kind habe ich erfahren, wie wichtig es ist einen eigenen Ort zu haben – einer meiner wichtigsten Orte war ein alter Kirschbaum – ein Ort zum Genießen und Träumen, ein Ort der eine ganze Welt sein konnte.
Als Musikerin habe ich erlebt, dass man Räume allein schon durch Klänge erzeugen und halten kann.
Im Studium der Landschaftsplanung habe ich gelernt, wie man Orte durch bauliche Lösungen gestaltet und entwickelt.
In der Ausbildung und Praxis als Beteiligungsexpertin habe ich gelernt die Bedürfnisse und Wünsche von Nutzer_innen mit vielfältigen Methoden und Verfahren herauszuarbeiten und zu artikulieren.
Dabei höre ich nicht auf mir Fragen zu stellen: wie kann es gelingen, dass Menschen sich die zur Verfügung stehenden Räume aneignen, wie werden Orte lebendig, wie können aus Freiräumen Lebensräume werden?
Oder auch: warum müssen Kirschbäume heute ohne kletternde Kinder auskommen, warum scheinen  öffentlichen Plätzen manchmal jeglicher Klang, Farbe und Geschichte zu fehlen,  warum nehmen, trotz zunehmender Beteiligungsmöglichkeiten so wenige die Picknickdecke und setzen sich auf die Wiese zwischen den Wohnblocks?
Und nach fast 20jähriger Berufserfahrung lerne ich mit wachsender Begeisterung:
Sich einen Ort zu eigen machen, gemeinsam mit anderen die eigene Lebenswelt gestalten - in diesem Prozess der Aneignung und Nutzung von Räumen steckt eine wunderbare, schöpferische Kraft, die einen Ort lebendig werden lassen und die Prozesse in Gang setzen, die manchmal wichtiger sind, als die Gestaltung selber.

 

Beruflicher Werdegang

2014 Gründung des Büros StadtImpulse

seit 2008 Lehrbeauftragte der Universität Bremen am Institut für Kunstwissenschaften und –pädagogik im Bereich Raumaneignung, urbanes Lernen

2000 - 2013 Leitung des MobilTeams SpielRäume schaffen beim Verein SpielLandschaftStadt

1997 - 2000 Aufbau und Entwicklung MobilTeam SpielRäume schaffen beim Bremer Verein für Jugendhilfe und Soziale Arbeit

1995 -1997 Freiberufliche Tätigkeit als Instrumentallehrerin, Kleine Musikschule Kassel

Arbeitsfelder

Partizipative Projektentwicklung und –begleitung,
Bedürfnisorientierte Freiraumplanung
Stadtforschung und –gestaltung mit Kindern
Bürgerbeteiligungsprozesse
Vorträge, Seminare, Publikationen, Qualifizierungsangebote

Qualifikationen

Studium der Landschaftsplanung, GH Kassel und TU Berlin
Studium der Musik an der GH Kassel
Prozessmoderatorin für Partizipation von Kindern und Jugendlichen, Implementierung von kommunalen Projekten, FH Lüneburg
halbjähriges Coaching für Existenzgründerinnen
Fortbildungen zu diversen Themen (systemische Erlebnispädagogik, Gewaltfreie Kommunikation, Theorie U – von der Zukunft her führen, Achtsamkeit, Tiefenökologie, Geomantie)